SI – sensorische Integrationstherapie

Therapiekonzept für Kinder mit Wahrnehmungsstörungen. SI ist Aufnahme, Weiterleitung, Verarbeitung von verschiedenen Sinnesreizen, um mit einer angepassten Handlung reagieren zu können.

Mögliche Schwierigkeiten:

  • Mein Kind sucht sich extreme Reize wie heftiges Schaukeln.
  • Mein Kind traut sich wenig zu und meidet Bewegungen.
  • Mein Kind hat eine große Stärke im Bereich der Grobmotorik und eine schwache Feinmotorik.
  • Mein Kind hat eine große Stärke in der Feinmotorik und eine schwache Grobmotorik.
  • Mein Kind stört es, wenn es Kleber, Essen oder andere Materialien auf die Haut bekommt.
  • Mein Kind ist ein Tollpatsch und scheint sich und seinen Körper nicht einschätzen zu können.
  • Mein Kind sitzt meistens krumm und scheint eine geringe Körperkraft zu haben.


Ziele:

  • Das Kind schafft es, sich selber auf die Schaukel zu setzen.
  • Das Kind traut sich zu schaukeln.
  • Das Kind erlernt das Fahrradfahren.
  • Das Kind erträgt Materialien wie gekleckertes Essen auf seiner Haut.
  • Das Kind erfährt Erfolge beim Malen und Basteln und fängt diese Arbeiten von sich aus an.


Durchführung:

  • Spielerisches Erleben von verschiedenen Sinnesreizen wie Schaukeln oder verschiedene Materialien auf der Haut.
  • Ermutigung und Erleben von Erfolgen im „Problembereich“ zur Stärkung des Ichs und Motivation zur Wiederholung.
  • Eltern werden in die Therapie mit eingebunden und bekommen Übungen für zu Hause erklärt.