Häufig gestellte Fragen:

Wie kommt mein Kind zur Ergotherapie?

  • Der Kinderarzt bemerkt eine Auffälligkeit in der Motorik oder im Verhalten Ihres Kindes.
  • Die ErzieherInnen oder LehrerInnen berichten über Probleme bei der Bewegung, beim Lernen oder im Verhalten  und schicken Sie  zum Kinderarzt.
  • Die Eltern kontaktieren den Arzt aufgrund einer Alltagsschwierigkeit.

 

Ist Ergotherapie eine Kassenleistung?

  • Ergotherapie ist eine Kassenleistung. Der behandelnde Arzt entscheidet, ob ihr Kind die Leistung Ergotherapie in Anspruch nehmen soll und kann diese verordnen.

 

Wie lange wird ein Kind behandelt?

  • Pauschal ist die Frage nicht zu beantworten. Die kleinen Patienten kommen mit unterschiedlich kleinen oder großen Problemen und zeigen auch in individuellem Tempo Behandlungsfortschritte.
  • Die Therapiedauer kann wenige Wochen oder mehrere Monate betragen.

 

Welche Aufgaben übernehmen die Eltern?

  • Die Eltern werden mit in die Behandlung einbezogen: Sie werden laufend über den Inhalt und Fortschritt der Therapie informiert, werden regelmäßig zum Hospitieren eingeplant und bekommen ggfs. kleine Aufgaben , die sie gemeinsam mit ihrem Kind zu Hause erledigen sollen.
  • Je nach Behandlungskonzept finden regelmäßige Termine als Elterntraining statt.